Unter "art-hungary.com" wird die Sammlung Gaudens Pedit erstmals präsentiert. Alle 300 Werke von 29 Künstlern sind abgebildet und inklusive ihrer biographischen Details beschrieben.
Zu den Künstlern der Sammlung finden Sie aktuelle Biographien und Bibliographien sowie Werkbesprechungen mit Links zu den im Text erwähnten Werken und Künstlern.  
Unter "Hintergrund" haben wir Beiträge ausgewählt, die die allgemeine Situation der ungarischen Kunst um die Zeit der Öffnung des Landes und deren Ausgangspositionen analysieren.
Der Menüpunkt "News" schlägt eine Brücke zu aktuellen Events der ungarischen Kunstszene.
Unter "Experten" finden Sie Stellungnahmen zu dieser Website und der präsentierten Sammlung.

Die Sammlung Gaudens Pedit ist das umfangreichste und aussagekräftigste Dokument ungarischer Kunst um die Zeit der Öffnung des Landes. Die Arbeiten datieren von Anfang der 80er bis Mitte der 90er Jahre. Christoph Achammer, Michael Neubauer, Gaudens Pedit, Kurt Sailer und Alexander Svoboda haben die Sammlung in den Jahren 1988 bis 94 aufgebaut.
Für die Gemeinschaftsleistung des Sammlungsaufbaus und die damit verbundenen Aktivitäten zur Förderung ungarischer Kunst wurde Gaudens Pedit 1997 für besondere Leistungen im Bereich der bildenden Kunst vom ungarischen Kulturministerium mit "Pro Cultura Hungarica" ausgezeichnet.